Work-Life-Balance in einer Kommune


Der Alltag ist geprägt durch Hektik: die Kita öffnet erst, wenn die Arbeit beginnt, der Klempner kommt nur zwischen 7 und 15 Uhr und auch die Verwaltung öffnet während der allgemeinen Arbeitszeit – nichts passt zueinander.
Doch Zeiten können nach den Bedürfnissen der Menschen gestaltet werden. Dies zeigt das Beispiel „Hanau – die zeitbewusste Stadt“. Öffnungszeiten privater und öffentlicher Dienstleister wurden familiengerecht gestaltet und für Zeitkonflikte Lösungen gefunden, die zur Work-Life-Balance der Menschen in der Kommune beitragen.
Prozess , Schwierigkeiten und Erfolge schildert die Projektleiterin Dipl.-Pol. Imke Meyer, Frauenbeauftragte der Stadt Hanau